Offene Stellen

Spendenaktion 2022

Team Effertz nimmt an der Rallye Knights of the Island 2022 teil,
um Spendengelder für Charity-Projekte zu sammeln.

Die #gRenate – das Rallye-Fahrzeug von Team Effertz – ist Startklar für die Fahrt von Brüssel nach Edinburgh.

Über die Rallye

Start: Brüssel, Belgien
Ziel: Edinburgh, Schottland
Zeitraum: 07.05 bis zum 16.05.2022 (10 Tage)

Die Spielregeln:
– Das Fahrzeug muss mindestens 20 Jahre alt sein
– Die Nutzung von Navigationssystemen oder GPS ist untersagt

Unsere Charity-Projekte

Familie Effertz möchte mit der Teilnahme an der Rallye Spendengelder für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Region Aachen und die Stiftung der Universitätsmedizin Aktion #Herzenshelfer in Aachen sammeln.

Beide Projekte unterstützen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren individuellen Schicksalsschlägen. Sie versuchen den Betroffenen ein Stück mehr Lebensqualität zu schenken und sie in den schwersten Stunden zu begleiten.

Überweisen Sie Ihre Spende bis zum 16.05. auf unser Spendenkonto:

Bank: Sparkasse Aachen
IBAN: DE51 3905 0000 1075 2780 34
BIC: AACSDE33XXX
Verwendungszweck: Spendenaktion 2022 + Ihr Name 

SPENDEN SIE BIS ZUM 16.05.2022

In 10 Tagen von Brüssel nach Edinburgh

Am Samstag fiel endlich der lang ersehnte Startschuss für die Rallye. Wir sind bereits um 8.30 Uhr mit #gRenate in Merkstein losgefahren.
Der Startschuss fiel pünktlich um 11.30 Uhr. Ab dann hieß es: Navis aus und Karten raus!
Gegen 15.30 Uhr parkten wir #gRenate im Inneren der Fähre nach Dover.
Entlang der Küste ging es danach ins Landesinnere zum Bodiam Castle. Landschaftlich und architektonisch bis dahin keine Meisterleistung. Das Wetter paste sich dem ebenfalls an.
Ein Mitstreiter der Rallye wollte sich zu uns gesellen, unterschätzte aber den Kies und grub sich ein. Nach mehreren Versuchen zu schieben, entschlossen wir #gRenate als rettendes Zugfahrzeug einzusetzen. Leider weit gefehlt. Schlussendlich wurden wir beide nach langem Kampf von einem engagierten Engländer mit Geländewagen aus dem Kies geborgen.
Nach einem durchaus ausgewogenen Continental-Frühstück mit klassischen Baked Beans und Sausages ging unsere Mission weiter.
Am Strand von Worthing gab es dann zur Mittagspause ein Ribeye – frisch vom Grill. Dort wurde unsere #gRenate ebenfalls dauerhaft zum Gesprächsmittelpunkt.
Weiter nördlich sind wir dann zu unserem Nachtquartier in Bath in der Nähe von Bristol gefahren. Dort mussten wir zum Ende des Tages noch unsere Task of the day erfüllen: Take a Bath in Bath – Nichts einfacher als das.
Die Suspension Bridge ist eine Kettenbrücke über den Fluss Avon im Südwesten Englands. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt Bristol.
Unser Gepäck befördern wir auch zum Teil auf dem Dach unserer #gRenate. 
Angekommen in Brüssel haben sich zunächst alle Teilnehmer am berühmten Triumpfbogen nahe der Autoworld zusammengefunden.
Mit dem Kompass in der Hand (des Beifahrers!) ging es zunächst Richtung Calais im Nordwesten.
Auf der Fähre blieb dann etwas Zeit zum Durchatmen. Wir haben die Zeit genutzt, uns mental auf den Linksverkehr einzustellen.
Danach ging es über Bexhill zum Herbrands Walk, einem Kiesstrand an dem wir den Abend ausklingen lassen wollten. Wir parkten #gRenate auf dem Kiestrand und genossen die Abendsonne. Dann geschah Unglaubliches.
Vorbei am Pier von Eastbourne zum Beachy Head Lighthouse (wirklich abgefahren) entlang der Küste.
Wir durften bei absolutem Kaiserwetter entlang der Küste fahren. Das war wirklich traumhaft. 
Danach ging es nach einem kleinen Stopp an der Arundel Cathedrale weiter zum Goodwood Motor Curcuit.
Nach dem Start in Bath ging es zur Suspension Bridge in Bristol mit einem großartigen Ausblick über das Tal des Avon.
Ab dann fuhren wir über Abergavenny durch die grünen Landschaften weiter bergauf. Unsere gRenate musste wirklich die Zähne zusammen beißen, um uns vorbei an zig Schafen die quälende Steigung hinaufzubefördern. 
Schlussendlich hat uns unsere #gRenate nicht im Stich gelassen und wir konnten einen Rast einlegen.
Zum Mittagessen gab dann für uns erstmal Frischfleisch vom Butcher – Grilled in the Flussbett of mother nature. Danach zog leider der Himmel weiter zu und es regnete bis zu unserer Ankunft im Bed@Breakfast in Roch.

Über das Rallye-Fahrzeug von Team Effertz

Das Rallye-Fahrzeug mit dem Namen „gRenate“ ist ein Oldtimer von 1979 mit 90 PS und erfüllt somit die Vorgaben der Rallye.
Mehr als 12 Unternehmen wurden auf der #gRenate von Team Effertz verewigt. Weiterhin werden bis zum Ende der Rallye (am 16.05.) Spendengelder gesammelt.
Auf dem Dach der #gRenate ist ein kleiner "Stauraum" für die zwei Fahrer von Team Effertz eingeplant.
Die netten Jungs von WeyWin GbR haben das Rallye-Fahrzeug aufbereitet und Startklar für die Rallye gemacht.
Die #gRenate wurde bereits mit vielen Logos der Unternehmen geschmückt, die schon gespendet haben.
D. Baldin und D. Effertz – die zwei Fahrer von Team Effertz – werden innerhalb von 10 Tagen die Rallye-Route bewältigen. Von Brüssel nach Edinburgh – ohne Navigation oder GPS.

TEIL DER SPENDEN-COMMUNITY WERDEN

Die Sponsoren

Aktuelles beim Team Effertz

Tag der Kinderhospizarbeit

Wir möchten Kindern und jungen Menschen eine Stimme geben, die oft nicht mehr selbst für sich sprechen können. Unsere Arbeit hört nicht beim Auftrag auf…

mehr »

Optimierter Referenz-Bereich

  Potenzielle Kunden und Bewerber sollen durch den Referenz-Bereich auf unserer neuen Website einen besseren Einblick in unsere Arbeit bekommen. Denn gewiss ist: Referenzen spiegeln…

mehr »